Servus Österreich!

Vom 5. März bis 7. April bringen wir Ihnen österreichische Köstlichkeiten auf den Ostertisch: von Bergkäse über Käsekrainer bis hin zu Marillenmarmelade. Wir haben besondere Manufakturen und Produkte für Sie ausfindig gemacht, die mit außergewöhnlicher Qualität, Story und besonderen Herstellungstechniken überraschen.  

Alpen, Käse & Kultur

Fresspflege & 123 Stufen Landwirtschaft

Österreich, die Alpenrepublik. Tatsächlich befindet sich in Österreich gut die Hälfte der landwirtschaftlichen Anbaufläche im Berggebiet. Das hat vermeintliche Nachteile, wie etwa, dass man nicht mit reihenhausgroßen Erntemaschinen schnurgerade bis zum Horizont rattern kann. Es hat aber auch Vorteile. Die österreichische Landwirtschaft ist größtenteils in bäuerlicher Hand. Alteingesessene Familien führen die Höfe über Generationen hinweg. In der hiesigen modernen und traditionsbewussten Landwirtschaft, steht die Pflege der Alm-, Wiesen - und Weidelandschaften in enger Verbindung mit der Haltung von Rindern. Fresspflege sozusagen.

Mehr als 20 % aller österreichischen Rinder genießen den Sommer, gemütlich grasend, auf Almen. Dieser Almsommer ist das zentrale Element der einzigartigen alpinen Drei-Stufen-Landwirtschaft. Dabei verbringen die Rinder den Winter im Tal. Im Mai ziehen die Familien gemeinsam mit den Rindern auf die "untere" Alm. Im Sommer geht es weiter nach oben auf die Hochalm. Drei Monate arbeitsreiche Idylle. Mit dem Herbst kommt der festlich elegante Almabtrieb. Mensch und Tier kehren zurück ins Tal. Mit Schnaps und Glockengeläut.

Geschützte Ursprungsbezeichnung

Auf einem Quadratmeter bewirtschafteter Almwiese wachsen über 60 verschiedene Blumen, Gräser, Kräuter. Das schmeckt man bei der Heumilch g.t.S., intensiver noch beim Bergkäse g.U.

Nur wenn man Bergkäse an diesem Ort, mit dieser Milch, und nur wenn man ihn nach überlieferter Art herstellt, SCHMECKT Bergkäse.
Sollte jemand hergehen und sich mit schlechter Qualität am guten Namen vergreifen, gibt's eine auf die Finger. Denn der österreichische Bergkäse ist, gemeinsam mit 16 anderen Köstlichkeiten eine geschützte Spezialität. Die Europäische Union schützt in Österreich zehn Produkte mit dem g.U.-Zeichen (geschützte Ursprungsbezeichnung), sechs mit dem g.g.A.-Zeichen (geschützte geografische Angabe) und eines mit dem g.t.S.-Zeichen (garantiert traditionelle Spezialität).
 17 Mal die g.r.W. - die garantiert richtige Wahl. Für G.g.G. - garantiert geilen Genuss!

Ein Senner aus Leidenschaft

Schon früh entdeckte Anton Sutterlüty seine Leidenschaft für Käse und hat mit 15 bereits seinen ersten Käse auf der Alm hergestellt. Bereits damals störte ihn, dass Käse viel zu früh verzehrt wird, ohne ihm die Zeit für die Entwicklung der Aromen zu geben.

Heute lässt er seinen Käse mindestens eineinhalb Jahre reifen. Durch die Verwendung von traditionellen Gepsen, niedrigen Holzgefäßen, reift die Milch so, dass auf Bakterienkulturen aus dem Labor vollständig verzichtet werden kann.

Seit 2015 reifen seine Käse nun mitten in der Wiener Innenstadt, in einem historischen Keller – hier lässt er seinem Käse viel Zeit zum Entfalten. Mit viel Liebe und Hingabe überwacht er den gesamten Herstellungsprozess und achtet auf kleinste Nuancen die Einfluss auf den Geschmack und die Konsistenz nehmen. 

Gesehen bei Feinkost Käfer
Bergkäse aus Heumilch, 12 Monate gereift
Bergkäse aus Heumilch, 24 Monate gereift

Wurst & Fleisch

Wurstspezialitäten von Radatz

Als sich der Fleischer Franz Radatz mit 25 Jahren selbstständig gemacht hat, war er noch ein kleines „Würstel“ in der großen Fleischerbranche, aber nach über 50 Jahren hat sich das Wiener Familienunternehmen zum größten österreichischen privaten Fleischverarbeitungsbetrieb entwickelt. 

Radatz steht für Qualität, Frische, Geschmack und Familie. So ist die Lieblingswurst, der Käsekrainer, weit über Österreichs Grenzen bekannt.

Käsekrainer
Eine Wurst aus leicht geräuchertem, grobem Brät aus Schweinefleisch, in die kleine Würfel aus Emmentaler Käse eingearbeitet wurden.

Pusztawürstel
Geräucherte Brühwurst aus Rind- und Schweinefleisch mit Gewürzpaprika.

Waldviertler
Stark geräucherte Fleischwurst.

X.O. Beef, Oberösterreich

X für Extra, O für Old:
Denn dieses Fleisch reift nicht nur extra lang nach, sondern bereits die Kuh grast über Jahre auf der Weide und wird erst im hohen Alter geschlachtet.

Aber von vorne: Spitzen-Rindfleisch war bis dato eigentlich nur aus Spanien, Frankreich, und anderen Steak-Ländern bekannt. Durch die Industrialisierung und den wachsenden Fleischkonsum verringerte sich die Wachstumsdauer der Kühe immens. Im Vordergrund stand nicht mehr Klasse, sondern Masse.
Bei X.O. Beef stehen die Rinder bei Wind und Wetter bis zu zehn Jahren und mehr auf saftigen Bergwiesen und werden dann erst geschlachtet. Ihr Fleisch ist nun kräftig, wunderbar marmoriert und extrem saftig.

Der Geheimtipp:
Nach der Anlieferung des X.O. Beefs bei Käfer in der Prinzregentenstr., lagert Thomas Kreuzer, Abteilungsleiter Fleisch die Stücke in der Reifekammer für ca. drei Wochen nach.

Hier lesen Sie mehr über das X.O. Beef.

Aus dem See

Saiblingskaviar von der Manufaktur Sicher, Kärnten

"Kaviar", schon der Name ist ein Gedicht. Guter Kaviar braucht nicht kunstvolle Kreationen, sondern edle Schlichtheit. Die kann er sich auch leisten: glasig, prall und seidig ist der Saiblingskaviar von der Manufaktur Sicher. Natürlich aus artgerechter Tierhaltung. Nur ganz mild gesalzen und ansonsten völlig natürlich und unbehandelt. In aller Bescheidenheit: "Eine Sensation!"

Der Saiblingskaviar ist in Europa eine gefragte Spezialität und Rarität. Die Ernte der strahlend orangenen Eier erfolgt zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr, in der Zeit von Oktober bis Anfang Dezember. Die Fische werden schonend und stressfrei durch leichtes Massieren am Bauchlappen gemolken. Mit Karpaten-Kristallsalz verfeinert, schmecken die Perlen frisch und rein.

Bei Feinkost Käfer im Sortiment:
Sicher Saiblingskaviar im Glas, 130 g

Süßwasserfische in der Dose, Manufaktur Hink aus Wien

Das Rezept von der Manufaktur Hink ist einfach: keine Zusatz- und Konservierungsstoffe. Der Fisch kommt fangfrisch aus der Naturteichwirtschaft Radlberg und wird mit hochwertigem Rapsöl der Fandler Ölmühle verfeinert. Für das gewisse Etwas sorgt das bunte Verpackungs-Design.

Bei Feinkost Käfer aus der Dose gefischt:
Seesaibling: Festes Fleisch und ausgeprägtes Aroma, mit Basilikum verfeinert

Lachsforelle: Saftige Fleischstruktur, fein gewürzt mit Rapsöl und frischer Zitronenschale

Karpfen: Einjährige Karpfen mit kaltgepresstem Rapsöl und frischem Thymian

Wels: Kompaktes, weiches Fleisch, besonders grätenfrei mit leicht süßlichem Geschmack und frischem Rosmarin

Knuspriges

Die jüngste Bäckermeisterin Österreichs

Ein Snack sollte köstlich und unbeschwert sein, das Naschen ein Vergnügen– ganz ohne schlechtes Gewissen. Der Meinung ist auch Denise Pölzelbauer, die bereits in der fünften Generation einer österreichischen Bäckerdynastie ihre Berufung, das Backen, lebt und liebt. Für sie gibt es nichts Schöneres, als den Menschen mit ihren Produkten Freude zu bereiten. Und das schmeckt man bei ihrem Bio Salzgebäck mit Traubenkernmehl auch heraus. 

Für Denise Pölzelbauer zählen vor allem Biodynamie, traditionelles Handwerk, der nachhaltige Gedanke und natürlich auch Leidenschaft und Genuss. Ihr Geheimnis: Der 130 Jahre alte Steinofen und die Herstellung nach der 5-Elementenlehre der traditionellen chinesischen Medizin, bestehend aus Holz, Feuer, Metall, Wasser und Erde.

Kurz gesagt: Das Salzgebäck von Denise Pölzelbauer ist ein gesunder Snack, der die Freude am Naschen bewahrt, und die perfekte Ergänzung zu einem guten Glas Wein.

Für den perfekten Begleiter zu Ihrem Glas Wein
Bio Weingebäck Natur, Chili & Sesam, Zwiebel & Thymian und Rosmarin.

Joseph Brot vom Pheinsten

Als Josef Weghaupt auf der Suche nach dem perfekten Brot wenig erfolgreich war, hat er 2009 einfach sein eigenes Brot Unternehmen gegründet. Mittlerweile steht der Jungunternehmer für eines der besten Brote in ganz Österreich.

In das knusprige Brot kommen nur die besten biologischen Zutaten aus 100 % österreichischer Landwirtschaft, der Teig wird von Hand gefertigt und die Lieblingszutat lautet vor allem viel Zeit. Darum rastet der Teig bis zu 48 Stunden, bevor er in den Dampfofen wandert.

Der Geheimtipp: Die spezielle Falttechnik, mit der die Brotlaibe geknetet werden. So bekommen die Brote diesen einmalige Geschmack:

Genießen Sie Joseph Brot, Kuchen, Kipferl und Co. im Käfer Bistro, im Restaurant Käfer-Schänke und an der Käfer Brottheke.

Joghurt

Bio Joghurt von der Mattigtaler Hofkäserei

Der Krimpelstätterhof inmitten des Mattigtals ist ein kleines Bauernhof-Idyll, das seit 1978 von der Familie Mangelberger geführt wird. Gegründet wurde die eigene Hofkäserei von Josef Mangelberger, der schon immer von dem wertvollen Rohstoff Milch fasziniert war.

Seine Philosophie ist eigentlich ganz einfach, denn sie lautet: Hochwertige Milch ergibt auch ein hochwertiges Endprodukt. An diesem Leitsatz orientiert sich der Krimpelstätterhof noch heute.

Das Besondere: Nach dem Melken wird die Milch gleich weiter verarbeitet und mit speziellen Bakterienkulturen angereichert, dadurch erhält der Joghurt seine perfekt cremige und nicht zu flüssige Konsistenz.

Bei Feinkost Käfer finden Sie
neben den Bio Molkereiprodukten Topfen, Frischkäse, Krenaufstrich, Hüttenkäse, Sauerrahm und Butterschmalz auch Bio Joghurt mit Waldfrucht, Vanille, Marille, Mango, Mokka und Müsli.

Müsli

Müsli Manufaktur Zagler

In der ersten österreichischen Bio Müsli Manufaktur in Braunau am Inn duftet es nach gerösteten Nüssen, Honig und Zimt, wenn die köstlichen Müslikreationen in Handarbeit und mit viel Liebe täglich frisch zubereitet werden.

Geheimtipp: Die knusprigen Mischungen dürfen über Nacht ruhen, bevor am nächsten Tag die wärmeempfindlichen Zutaten wie Früchte dazukommen.

Bei Käfer im Müsli-Regal:
Apfel-Honig-Müsli mit Sonnenblumenkernen, Leinsamen und Apfel
Dinkel-Crunchy-Müsli mit Dinkelpops, Kokosflocken und Blütenhonig
Ingwer-Zimt-Honig-Müsli mit Ingwerstücken, Mandeln, Cranberrys und Honig
Schoko-Crunchy-Müsli mit Weizenpops, Kakao, Kokosflocken und Blütenhonig
Honig-Müsli mit Kokosflocken, Sesam und Mandeln
Hilde-Dinkel-Honig-Müsli mit Vollkorndinkelflocken und Blütenhonig
Basis-Müsli mit Vollkornflocken von Hafer, Roggen, Weizen und Dinkel

 

 

Marmeladen

Wachauer Marillenmarmelade

Landhaus Bacher
Die Grande Dame Österreichs, Lisl Wagner-Bacher hat vor Jahrzehnten damit begonnen Marillenmarmelade für ihre Hotelgäste einzukochen: Diese besteht nur aus drei Zutaten: Marille, Zucker und etwas Zitrone. Das Besondere daran ist, dass Lisl Wagner-Bacher es perfekt versteht, das Aroma von den reifen und saftigen Früchten im Glas einzufangen.

Freystetter
Die Wachauer Marillen von Freystetter reifen auf bis zu 60 Jahren alten Bäumen, die sorgfältig ausgewählt wurden und sich von Klima und Boden in der Wachau verwöhnen lassen. Die Marillen werden nach der Ernte zu Leichtmarmeladen mit einem Fruchtgehalt von 77,5 % verarbeitet und ohne Konservierungsmittel, so wird der frisch-fruchtige und vor allem säuerliche Geschmack konserviert.

Fink
Bettina und Hans Peter Fink kochen seit über 10 Jahren Obst und Gemüse ein. Die Produktion erfolgt in reiner Handarbeit. Die Früchte werden händisch geputzt, geschält, entsteint und geschnitten. Auch das Einkochen, die Abfüllung und Etikettierung erfolgt per Hand. So wird der reine Geschmack garantiert.

Landhaus Bacher
12,90
210 g
(6,14 € / 100 g)
Staud's
9,90
330 g
(30,00 € / 1 kg)

Confiserie

Zaunerstollen

In Bad Ischl werden bereits seit 1821 köstliche Leckereien hergestellt, unter anderem auch der weltbekannte Zaunerstollen, den es nur dort zu bekommen gibt – und nun auch bei Feinkost Käfer.

Die Entstehungsgeschichte der Köstlichkeit ist ebenso spektakulär wie der Geschmack der Kreation selbst. Denn was als Ischler Oblaten begann, entwickelte sich über die Zeit zum heute so beliebten Zaunerstollen. An der Rezeptur der Oblaten wurde nicht viel verändert, lediglich an der Form und Optik wurde lange gefeilt, bis die Köstlichkeiten so aussahen, wie sie es nun schon seit 1905 bis heute tun.

Die Stollen sind mit Zartbitter-Schokoladenglasur und Vollmilchschokoladenglasur erhältlich. Probieren Sie auch die Zauner Oblaten und die Tortenecken.

Zuckerl von Der Zuckerlwerkstatt

Wer das nächste Mal in Wien ist, sollte nicht verpassen in der Herrengasse bei der Zuckerlwerkstatt vorbeizuschauen. Hier werden im Geschäft, in reiner Handarbeit und mit traditioneller Technik, kleinste süße Kunstwerke hergestellt - handgemachte Glücksmomente.

Als Wien-Edition: Mischung aus klassischen Wiener Seidenzuckerln, Veilchenbonbons und Fruchtzuckerl, die nach Heidelbeere und Cassis schmecken.
Als Alpen-Edition: Salzburger Sonderedition aus Waldbeere, Heidelbeere, Haselnuss, Apfel und Birne.

Käfer-Tipp:
16.-17. März 2018 ist Die Zuckerlwerkstatt live im Stammhaus und zeigt Ihnen die Herstellung dieser Zuckerl-Bonbons.

Zuckerlwerkstatt
7,90 5,90
100 g
(5,90 € / 100 g)
Zuckerlwerkstatt
7,90 5,90
100 g
(5,90 € / 100 g)

Getränke

Obstsäfte vom Obsthof Reisinger

Am Obsthof Reisinger wird auf 9,5 ha Anbaufläche noch alles in hingebungsvoller Handarbeite hergestellt. Die Äpfel und Birnen werden nach dem Waschen zerkleinert und gepresst. Daraus entsteht 100 % reiner Fruchtsaft. Ohne Zusätze und Aromen.

Dazu gehören Säfte, Nektar, Cidre, Obstbrand und Liköre. Grundvoraussetzung für die Spitzenqualität sind neben dem besonderen Klima auch die besonders aromatischen, regionalen Obstsorten sowie das Zusammenspiel von selbst entwickelten schonenden Herstellungsverfahren unter Anwendung modernster Technologien.

Die Haltbarkeit kommt ausschließlich durch Pasteurisierung. Durch modernste Technik wird der Saft schonen erhitzt und heiß in die Flasche gefüllt. Durch Berieselung mit Wasser kühlt der Saft ab ohne seinen Fruchtzucker, Fruchtsäuren und Aromen zu verlieren.

Bei Feinkost Käfer können Sie trinken
Apfelsaft aus Cox Orange Äpfeln naturtrüb, Williams Christ Birne und Johannisbeere.

Rund um unsere Aktion

Newsletter abonnieren

Keine Aktionen mehr verpassen, exklusive Einblicke hinter die Kulissen & regelmäßig neue Rezeptideen unserer Spitzenköche.

Eine Abmeldung von unserem Newsletter ist jederzeit möglich. Ihre Daten werden von uns ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.