1.06.2014
Die Palais Lenbach GmbH übernimmt die Lenbachräume und nutzt diese für exklusive Veranstaltungen. Die Palais Lenbach GmbH ist eine Tochter der Käfer-Gruppe und wird durch eine Kooperation von Käfer und FLO & CO. Catering gastronomisch betreut. Verantwortlich für die Lenbach Räume ist die langjährige Geschäftsführerin Yvonne Mehrfeld. 

2012
Das LENBACH wird von der Rilano Group übernommen und in Rilano Nr. 6 umbenannt. 

1997
Peter Schmuck eröffnet das LENBACH in den Verkaufsräumen der Firma Bernheimer. Sir Terence Conran, britischer Stardesigner, gestaltet die einzigen original erhaltenen Räume an der Ottostraße unter dem Motto "Die Sieben Sünden". 

1993
Es wird ein massiver Betrug von Jürgen Schneider festgestellt, woraufhin sein Immobilien Imperium zu Grunde geht. Die Deutsche Bank AG übernimmt das "Palais am Lenbachplatz". 

1987 
Verkauf an Jürgen Schneider - Immobilien. Er gibt dem Architekten Alexander von Branca den Auftrag, das Äußere unter strengen Auflagen des Denkmalschutzes zu sanieren, und das Innere des Gebäudes zu modernisieren. 

1977 
Das Unternehmen geht in die vierte Generation. Konrad O. Bernheimer wandelte den Betrieb zum international tätigen Kunsthandel für Alte Meister um. Zehn Jahre später entschied er sich, das Palais zu verkaufen, damit er seine Miterben auszahlen und seine Galerie erweitern konnte. 

1945 
Nach dem zweiten Weltkrieg, erhielt Otto Bernheimer das Gebäude aufgrund der Restitution zurück. Da im Krieg der Dachstuhl mit dem Turmaufsatz einbrach, ließ er diesen vereinfacht sanieren. Daraufhin wurde im Erdgeschoss ein Kino eingebaut, worin später ein Tanzlokal eröffnete. 

1938/39 
Es kommt zu Drohungen und Zerstörungen, woraufhin es arisiert wurde und die Familie Bernheimer in das KZ nach Dachau kam und anschließend in die Emigration gezwungen wurde. 

1918 
Die Leitung des Unternehmens geht an Lehmanns Sohn Otto Bernheimer über. 

1909 
Erweiterungsbau an der Ottostrasse durch Friedrich von Thiersch im italienischen Renaissance Stil. Mit dem Hintergrund seine Kunstgegenstände eindrucksvoll darstellen zu können, entsteht als Ausstellungsraum der berühmte Gobelinsaal mit Holzkassetten-Decke, Seidentapeten und Marmorplatten. 

Dezember 1889 
Die Eröffnung des Bernheimer´schen Geschäftshauses findet durch Prinzregent Luitpold statt, was deutlich machte, dass Lehmann Bernheimer Teil der höchsten Kreise der Münchner Gesellschaft war. 

1887 - 1889 
Entstehung dreier großzügiger und stilistisch als Ensemble erkennbarer Gebäude auf der westlichen Seite des Lenbachplatzes. Das damalige Bernheimer-Haus (heute Lenbach Palais) wurde als erstes dieser Drei, unter den Münchner Architekten Friedrich von Thiersch und Martin Dülfer, erbaut. Es diente der Familie um Lehmann Bernheimer als Wohnhaus und bietet repräsentative Geschäftsräume für den Handel mit Teppichen und Antiquitäten.

Newsletter abonnieren

Keine Aktionen mehr verpassen, exklusive Einblicke hinter die Kulissen & regelmäßig neue Rezeptideen unserer Spitzenköche.

Eine Abmeldung von unserem Newsletter ist jederzeit möglich. Ihre Daten werden von uns ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.