Das Führungstrio der Käfer-Schänke aus Michael Emmerz, Ansgar Fischer und André Wöhner setzen auf formvollendetes Handwerk, Kreativität und Emotionen.

Bei den Produkten achten sie auf die Kriterien regional, global und besonders. Wo immer es möglich ist, werden Lebensmittel von regionalen Handwerksbetrieben bezogen. Doch auch von ausgesuchten Lieferanten werden exklusive, hochwertige und seltene Produkte gekauft. Daraus entsteht der spannende Mix, der das Haus Käfer zu einem besonderen Anziehungspunkt für Feinschmecker macht.

Handwerker, Handwerk und Produkt bilden die drei Säulen des Konzeptes der Käfer-Schänke. So möchten sie neue Impulse setzen und für den Gast ein Erlbenis mit Überraschungsmomenten kreieren.

Die Käfer Chefköche

Michael Emmerz

André Wöhner

Seit März 2017 bilden Michael Emmerz und André Wöhner eine Doppelspitze in der Käfer-Schänke. „Ich freue mich sehr, dass wir mit den beiden zwei so junge, kreative und leidenschaftliche Küchenchefs gefunden haben“, sagt Michael Käfer.

Michael Emmerz und André Wöhner leiten seit Frühjahr die Küche des Restaurants Käfer-Schänke. Vorher hatten sie als Inhaber und Küchenchefs das bnm Restaurant im Bayerischen Nationalmuseum zu einem hochgelobten Treffpunkt für Feinschmecker und Kunstliebhaber entwickelt.

Beide haben nach ihrer Ausbildung in verschiedenen Spitzen- und Sternerestaurants gearbeitet und konnten sich mit dem bnm früh den Traum vom eigenen Restaurant erfüllen.
Beide sind Köche aus tiefster Überzeugung. Nach sechs Jahren haben sie den Entwicklungsdrang verspürt und die Veränderung gesucht. Aber sie sind der Prinzregentenstraße treu geblieben und können hier bei Käfer durch die enge Verbindung mit dem Feinkostladen ihrer Leidenschaft für höchste Qualität nach Herzenslust frönen.

Doch wer steck hinter diesem Duo?
Michael Emmerz und André Wöhner im Kurzinterview.

Was ist Ihre Kochphilosophie?
Drei Zutaten: Bestes Produkt, starke Aromen und klassisches Handwerk.

Welche Vorteile hat die "Doppelspitze" in der Küche?
Wir können uns auf den anderen blind verlassen - das hilft im stressigen Tagesgeschäft enorm! Jeder hat seine Bereiche, um die er sich intensiv kümmern
kann, jeder hat seine Stärken (und auch Schwächen). Auch das Team profitiert so von dem doppelten Wissen und den zwei unterschiedlichen Erfahrungswerten. Unser Wissen geben wir gerne auch an unsere Auszubildende und junge Köche weiter. Außerdem könne wir uns jederzeit eine vertrauensvolle und ehrliche zweite Meinungen einholen.

Wann haben Sie zum letzten Mal etwas zum ersten Mal gegessen? Was war das?
Anfang 2017 auf Dominica in der Karibik. Dort habe ich Stachelannone gegessen, eine säuerlich schmeckende Tropfenfrucht.

Gibt es eine Zutat, auf die Sie schwören?
Nein, gerade die Vielfalt der Produkte - rund um den Globus - machen doch das Kochen so interessant und abwechslungsreich.

Welcher Trend, begeistert Sie gerade?
Derzeit begeistert uns vor allem der Trend, dass wieder klassischer gekocht wird.

Ihr Lieblingsgericht privat?
Wöhner: Ente mit Blaukraut und Knödel.
Emmerz: Ich habe kein Lieblingsgericht. Wichtig ist, dass es frisch und mit Liebe gekocht wurde - es muss nichts kompliziertes sein. Sehr gerne mag ich außerdem die asiatische Küche: vom Dim Sum über Thai Curry bis hin zu Sushi.

Der Käfer Restaurantleiter

Bekannt geworden ist Ansgar Fischer als Restaurantleiter in Harald Wohlfahrts Schwarzwaldstube, wo er von 2001 bis 2013 für das Wohl der Gäste verantwortlich war. Vom Gault Millau wurde er in dieser Position zum "Oberkellner des Jahres 2011" gekürt. Die Begründung der Jury damals:
"Welch eine Wohltat: keine Floskeln, keine weihevollen Präsentationen, kein inszenierter Auftritt. Stattdessen so viel Ernst wie nötig, so viel Schalk wie möglich im unverkrampften Bemühen um jeden Gast."

Es folgten eine Auszeit in Form einer Entdeckungsreise durch die Restaurantlandschaft Südamerikas, die Restaurantleitung des Park-Restaurants im Brenners Park-hotel & Spa und Maître d'Hotel in der Traube Tonbach.

"Die Käfer-Schänke mit ihrem seit Jahrzehnten vorhandenen, hervorragenden Ruf ist für mich eine schöne Herausforderung und ich möchte dazu beitragen, das große Potenzial des Restaurants mit meinen Fähigkeiten und im Team im besten Sinne auszuschöpfen", so Fischer.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter abonnieren

Keine Aktionen mehr verpassen, exklusive Einblicke hinter die Kulissen & regelmäßig neue Rezeptideen unserer Spitzenköche.